Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Ein Tag in Belgrad | June 23, 2017

Scroll to top

Top

Sakrale Gebäude in Belgrad

Sakrale Gebäude in Belgrad

Belgrad hat wertvolle Denkmäler der geistlichen Kultur, Kirchen, Klöster und Tempel verschiedener Religionen.

Nach der Bevölkerungszählung von 2002, gibt es 90,68% christlich orthodoxe Belgrader, 1,29% Moslems, 1,03% Katholiken, 0,24% Protestanten, 0,03% derer die dem Judentum angehören, 2,02% gehören zu unbekannten Religionen, und 3% sagten, sie seien nicht gläubig .

Die bedeutendste Orthodoxe Kirche in Belgrad – Saborna crkva (Versammlungskirche) wurde 1840 gebaut. Eine der ältesten ist die Nikiolajevska crkva (Nikolai Kirche) (1745) und die Bogorodičina ckrva (Muttergottes Kirche) (1783) in Zemun. Der monumentale Hram Svetog Save (Tempel des Heiligen Sava), die größte orthodoxe Kirche, kann 12.000 Gläubige aufnehmen. Nach der Bedeutung und dem Aussehen unterscheidet man auch die Kirchen Ružica und Sveta Petka, die Krichen Svetog Marka (des Hl.-Markus), – Vaznesenjska crkva (Himmelfahrtskirche), Topčiderska und die Aleksandar Nevski Kirche. In der weiteren Umgebung der Stadt gibt es zwei alte Kirchen-Blockhäuser in den Dörfern Vranić und Orašac.

Im Belgrader Raum und darüber hinaus, gibt es mehrere Klöster, die im späten fünfzehnten Jahrhundert oder später gebaut wurden, die viele Male zerstört und wieder aufgebaut wurden, und die vor allem in den letzten zwei Jahrzehnten ganz oder teilweise erneuert wurden. Das sind die Klöster Rakovica, Vavedenje presvete Bogorodice (Mariä Reinigungskloster), Fenek, Rajinovac i Tresije, auch sie sind schönste Denkmäler der serbischen Geschichte. Teilweise sind auch die Klöster in Slanci, Mislođin und Pavlovac am Kosmaj erneuert. Die Ruinen des Klosters Kastaljan sind aufgrund der schlechten Zufahrtsstraße schwer zugänglich.

In Belgrad gibt es mehrere römisch-katholische Kirchen, eine Synagoge, eine Moschee und mehrere Kultstätten anderer Religionen.

Serbisch Orthodoxe Kirche
Die Serbisch Orthodoxe Kirche hat sechzig Kirchen. Die Zahl der Kirchenmitglieder liegt zwischen 2.810 in Pinosava und 88.996, wie in der Kirche des Hl. Demetrios in Neu-Belgrad. Die meisten Kirchen haben zwischen 12.000 und 24.000 Gemeindemitglieder. Weniger als 12.000 Gläubige haben Kirchen in Rušanj, Vinča, Moštanica, Ostružnica, Jajinci, Beli Potok, Umka, Zuce, Kotež, Pinosava, Veliki Mokri Lug und Veliko Selo.

Jüdische Gemeinde
Die jüdische Gemeinde hat etwa 450 Mitglieder. Die Synagoge in der Straße Maršala Birjuzova passte zu den Bedürfnissen der Gläubigen, während die in Zemun anders genützt wird, aber die Stadtplanung erlaubt die Rückkehr der ursprünglichen religiösen Gebrauch.

Protestantische Kirchen
Die Evangelische Kirche in Belgrad hat etwa 2.350 Gläubige. Die Slowakische Evangelische Kirche und die Evangelisch-christliche Kirche haben keinen Ort der Anbetung im Gebiet der Hauptstadt. Der Deutschen Evangelischen Kirche gehörten zwei Objekte – in Zemun und in der Drinčićevoj Straße, aber sie werden nicht mehr für religiöse Zwecke verwendet. Für das Grundstück in Zemun weisen die Planungsunterlagen ein sakrales Gebäude aus, während sich in der Drinčićevoj Straße heute das Bitef Theater befindet, das als Kulturgebäude bleiben soll.

Die islamische Gemeinde
In Belgrad hat die islamische Gemeinde etwa 23.600 Gläubige. Die Bajrakli Moschee ist für ihre Bedürfnisse zu klein. Die neuen 1.500 Quadratmeter, die man auf eine größere oder mehrere kleinere Moscheen verteilen kann, könnte in Neu-Belgrad, Zemun oder Palilula gebaut werden, da in diesen Gemeinden die meisten Muslime leben.

Die römisch-katholische Kirche
Die römisch-katholische Kirche hat über acht Bezirkskirchen, die die Bedürfnisse der katholischen Kirche erfüllen. Die Belgrader Diözese hat 8.017 Gläubige und sechs Kirchen. Der Diözese Srem gehört die Kapelle in Zemun mit 539 Gläubigen, und die Diözese Zrenjanin mit 539 Gläubigen und hat eine Kirche in Borča.
(Quelle: Stadt Belgrad und Politika)